Mid-century Betttisch mit Schublade und Metallgestell

Bei diesem Projekt bin ich wieder zu meiner aktuell Lieblingskombi gegriffen: Holz und Stahl. 

Das Gestell ist im Vergleich zum Schrankelement überdimensioniert was einen moderneren Look schafft. Dies ist jedoch Geschmacksache und du kannst die Dimensionen auch hier so anpassen wies wie es dir gefällt. Mithilfe angebrachter Stahlrohre wird der Schrank angehoben wodurch ein schwebender Effekt entsteht, so kommt das goldene Gestell noch besser zu Geltung.

Die Schubladen laufen auf Softclose Schienen und bieten genug Stauraum für jegliche Kleinigkeiten die man am Bett braucht. 

Der Griff ist aus einer Vollmaterial Stahlstange gemacht, die mit dem gleichen Lack überzogen  und an der Front mit Epoxidkleber befestigt wird.

Ein kurzes Video zum Projekt findest du auf YouTube.

Für dieses Projekt solltest du Schweisskentnisse mitbringen.

Level: mittel 

WERKZEUGE

  • Handkreissäge oder Kappsäge oder Tauchsäge
  • Akkuschrauber
  • Kreg Jig oder Oberfräse oder Dübel oder Lamellofräse
  • Schraubzwingen
  • Schweißgerät/ Helm/ Handschuhe
  • Winkelschleifer
  • ggf. Kaltkreissäge oder Bandsäge

MATERIAL

  • Paulownia Leimholzplatte 2.200 x 500 x 18 m
  • Baustahl Vierkantrohr 20 x 20 x 2mm 
  • Baustahl Rundrohr 20 x 20 x 2 mm
  • Holzrundstab 16mm
  • Vollmaterial Quadratrohr 6mm
  • Schubladenschienen (hier: Softclose)
  • Kreg Bohrer oder Nutfräser oder/und Lamellos 
  • Lack oder Hartwachsöl 
  • Holzleim
  • Schrubbscheibe in 80 und 120
  • Grundierung und Lack für Metall

ZUSCHNITTLISTE

Korpus, Schubladen aus Paulownia

  • Grundgerüst
    • 2 x 42×50 cm 
    • 2 x 15×50 cm
  • Schubladen
    • 2 x 32×8,5 cm (Front/ Rücken)
    • 2 x 44,5×8,5 cm (Seiten)
  • Schubladenfronten im Zuschnitt, hier: 1 x 38×11,5 cm

  • Schubladenböden aus 6mm Multiplex im Zuschnitt

  • Gestell:
    • 4 x 40cm (Beine, eine Seite auf 90 grad, andere Seite auf 45 grad)
    • 2 x 50 cm (Querverbindung Breite oben, beide Seiten auf 45 grad, spiegelverkehrt)
    • 2 x 45,5cm (Querverbindung Breite unten, beide Seiten auf 90 grad)
    • 4 x 38 cm (Querverbindung Tiefe, beide Seiten in 90 grad)
    • 4 x 3 cm (Rundrohr für den „schwebenden Effekt“)
    • 4 x 3 cm Rundstab (falls das Rohr nicht angeschweisst sondern angeschraubt wird)

Bitte lies die komplette Anleitung BEVOR du anfängst zu bauen. Hier und da gebe ich alternative Methoden und Lösungen an, so dass du diese an dein Projekt anpassen kannst.

Schritt 1: Planung

Bevor du startest, überlege dir wie viel Platz du für dein Schränckchen hast und welche Funktionen dieses erfüllen muss. Abhängig davon passt du z.B. die Größe deiner Schublade an oder fügst evtl. noch eine Ablagefläche hinzu.   

Schritt 2: Den Korpus bauen:

2.1 Top, Boden, Seitenteile – das wird das Außenmaß deines Schrankes sein. Bei diesem Projekt habe ich die Leimholzplatten auf Gehrung zugeschnitten. Am Einfachsten geht es mit einer Handkreis- oder Tauchsäge. Du kannst aber natürlich auch grade Schnitte machen. Alternativ, können die Dimensionen bereits im Markt deines Vertrauens zugeschnitten werden., allerdings machen sie vor Ort nur 90 grad Schnitte.

2.2  Lamellos setzen

Ich habe die Kostruktion mithilfe einer Nutfräse und Lamellos gebaut. Taschnebohrungen („pocket holes“) oder Dübel gehen auch! 

Prüf nochmal ob alles rechtwinklig ist. Ich habe mir angewöhnt die Elemente zuerst „trocken“ zusammenzubauen um zu prüfen ob wirklich alles passt oder ggf. nachgefräst werden soll oder andere Korrekturen anstehen. Glaube mir, solltest du Fehler entdecken wenn das Leim aufgetragen ist, ist es eigentlich schon zu spät… Erst dann verleime ich alles und fixiere mit Zwingen.

Schritt 3: Schubladen

Ich habe die Schubladen aus dem gleichen Material gebaut und mithilfe der Pocket Holes fixiert. Den Boden habe ich einfach von unten angeschraubt. Dadurch dass die Schubladen kein großes Gewicht tragen werden war es für mich ausreichend.

Verschiedene Möglichkeiten eine Schublade zu bauen zeige ich dir im Kapitel „Howto

Als nächstes, installierst du die Schubladenschienen. Die Fronten empfehle ich zuzuschneiden und anzupassen wenn die Schubladen installiert sind. So passt es perfekt! 

Schritt 4: Stahl zuschneiden, schweißen, Nähte schleifen

Alle Elemente miteinander verschweißen und die Nähte nach Wunsch abschleifen.

Rundrohre zuschneiden und an das Gestell anschweißen. Eine Alternative uim Schweißen: die Holz Rundstäbe in der gleichen Länge zuschneiden und diese in das Rohr reinzustecken. Dieses Element wird dann an das Gestell angeschraubt.

Schritt 5: Hochzeit: Korpus mit Gestell verbinden

Auf dem Boden (Außenseite) habe ich mit einem Forstnerbohrer (in Rundrohr Größe) 4 Öffnung 4 mm tief gesägt. Der Schrank wird darauf gesetzt und „rastet ein“. 

Wenn alles passt, dann kommen wir zum letzten Schritt!

Schritt 6: Finish:  streichen, lackieren.

Ich habe Hartwachsöl verwendet. Es versiegelt die Holzoberfläche ohne künstlich zu wirken. Das Stahlgestell habe ich zuerst mit Primer beschichtet und danach in schwarz/matt lackiert.

Nicht zu ungeduldig sein und Trockenzeiten beachten;)

Schritt 7: Details

An dieser Stelle kannst du die Griffe anbringen. Ich habe meine eigenen Griffe aus 6mm Quadratrohr Vollmaterial erstellt und diese mit Epoxidkleber an die Fronten angeklebt.

Die Plastikkappen an die Füße anbringen.

Alles entstauben und wenn nötig nochmal mit Klarlack überziehen.

Schritt 8: Das Ergebnis genießen

Herzlichen Glückwunsch! Du hast etwas wunderschönes erschaffen! Genieße das fertige Ergebnis und sei stolz auf dich;)